Presseberichte (Archiv)
05.10.2015
30.09.15 | MAZ (Quelle: www.maz-online.de)
CDU: Rot-Rot feiert sich selbst
"... Dazu, so kritisiert der Potsdamer CDU-Landtagsabgeordnete und Generalsekretär der Landes-CDU, Steeven Bretz, hätte die CDU auch gern ein paar Takte gesagt. „Der Titel sollte besser heißen: ,Die Linke und die SPD 25 Jahre in der Stadtverordnetenversammlung’“, sagt Bretz. Er halte es für ein „Armutszeugnis und eine Blamage für die Rathausspitze, dass ihr keine angemessene Veranstaltung für dieses wichtige Jubiläum einfällt.“ Potsdam lasse sich nicht auf Rot-Rot reduzieren..."

-> hier können Sie den gesamten Artikel lesen

16.07.2014
16.07.14 | MOZ (Quelle: www.moz.de)
Zehnfacher Abstand zu Wohnbauten

"Alt Zeschdorf (MOZ) Käme die CDU in Brandenburg wieder in Regierungsverantwortung, würden Windräder - wenn überhaupt - viel weiter von Wohnbebauungen entfernt errichtet. Das hat CDU-Energieexperte Steeven Bretz in der spannungsgeladenen Debatte im Zeschdorfer Kulturhaus zur Energiepolitik im Land erklärt...
Fast eine Stunde lang hat Steeven Bretz die energiepolitische Misere im Land beschrieben..."

-> hier können Sie den gesamten Artikel lesen


17.06.2014
17.06.14 | PNN (Quelle: www.pnn.de)
Streit um Lenin-Denkmal / CDU kritisiert Landesdenkmalamt

"Potsdam - In der Debatte um den Umgang mit Lenin-Denkmalen in Potsdam und Finsterwalde kritisiert der CDU-Landtagsabgeordnete und früherere Potsdamer CDU-Stadtverordnete, Steeven Bretz, die Haltung des Landesdenkmalamtes scharf. „Angesichts der menschenverachtenden Dinge, die durch Lenin ausgelöst wurden, kann ich die Auffasssung des Denkmalamtes in keinester Weise nachvollziehen. Man kann nur hoffen, dass das Amt sich dabei nicht von politischen Strömungen leiten lässt“, sagte Bretz am Montag den PNN..."

-> hier können Sie den gesamten Artikel lesen


30.05.2014
30.05.14 | MAZ (Quelle: www.maz-online.de)
Land schafft Platz für die Schwertfegerstraße

"Das alte Fachhochschulgebäude am Alten Markt in Potsdam soll Ende 2017 komplett geräumt und zum Abriss freigegeben werden. Das teilte die Landesregierung in ihrer Antwort auf eine kleine Anfrage des CDU-Abgeordneten Steeven Bretz mit. Ursprünglich sollte dort bereits 2013 mit dem Wiederaufbau der Häuserzüge beidseits der einstigen Schwertfegerstraße begonnen werden...
Bretz begrüßte den neuen Zieltermin, äußerte aber die Erwartung, dass der Umzug noch früher erfolgen könnte. Er werde sich dafür einsetzen, dass die Neubauten an der Pappelallee schneller vorankommen..."

-> hier können Sie den gesamten Artikel lesen


27.05.2014
27.05.14 | Tagespresse
Stimmen zur Wahl

PNN (Quelle: www.pnn.de)

Artikel: Suche nach neuen Mehrheiten

"... Doch in der CDU, die ihr katastrophales Ergebnis von 2008 um 2,3 Prozent verbessern konnte und nun neun Statdverordnete stellt, ist man um versöhnliche Töne bemüht. „Ich glaube, dass sich die Kooperation wieder finden wird“, sagt Fraktionschef Horst Heinzel. Noch am Wahlabend hatte auch CDU-Chefin Katherina Reiche erklärt, die Jahre der Kooperation seien gut für Potsdam gewesen. Ihr Parteivize Steeven Bretz sagt, ein Modell mit SPD und Linken wäre eine Verliererkonstellation, die für eine vielseitige Stadt wie Potsdam zu einseitig sei. Es liege nun an den Verantwortlichen, die Meinungsverschiedenheiten aus dem Weg zu räumen..."

-> hier können Sie den gesamten Artikel lesen

MAZ (Quelle: www.maz-online.de)

Artikel: Geschwächte SPD und Linke sind auf Partnersuche

"... Die CDU ist alarmiert. Rot-Rot wäre ein "Verliererbündnis", erklärte Kreisvize Steeven Bretz. Er favorisiere in Anlehnung an die bisherige Kooperation ein Bündnis von SPD, CDU/ANW und Grünen. Die Kooperation, an der als vierter Partner die FDP beteiligt war, endete zwar kurz vor dem Wahltermin im Krach um Bettensteuer und das Schulsanierungspaket, doch gescheitert sei sie nicht, so Bretz: "Sie wurde ja nicht aufgekündigt." Bei einer Neuauflage fordere er vom Oberbürgermeister allerdings eine Kommunikation "auf Augenhöhe..."

-> hier können Sie den gesamten Artikel lesen


20.05.2014
20.05.14 | PNN (Quelle: www.pnn.de)
Warten auf die Bahn

"Stadt und Bahnkundenverband kritisieren Verzögerung bei Bahnhofssanierung in Griebnitzsee
Babelsberg - Die erneute Verzögerung des Baus eines zweiten Bahnsteigs für Regionalzüge am Bahnhof Griebnitzsee stößt in Potsdam auf Unverständnis. „Wir bedauern das sehr“, sagte Stadtsprecher Jan Brunzlow. Der vorgesehene zweite Bahnsteig könne erst ab 2016 realisiert werden, hatte Brandenburgs Verkehrsminister Jörg Vogelsänger (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage des Potsdamer Landtagsabgebordneten Steeven Bretz (CDU) mitgeteilt..."

-> hier können Sie den gesamten Artikel lesen


15.05.2014
15.05.14 | MAZ (Quelle: www.maz-online.de)
Bretz wirft Jakobs Wählertäuschung vor

"Der CDU-Landtagsabgeordnete Steeven Bretz übt scharfe Kritik an der Finanzpolitik der Stadt Potsdam. Dass die Bettensteuer und andere Abgaben den Schulen in Potsdam zugute kommen würden, wie von Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) behauptet, sei "eine Falschbehauptung und im Kern eine dreiste Wählertäuschung", so Bretz.
Potsdam. Der CDU-Landtagsabgeordnete Steeven Bretz übt scharfe Kritik an der Finanzpolitik der Stadt Potsdam. Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) und weite Teile der Stadtverordnetenversammlung hätten die Einführung neuer Steuern und Abgaben, wie zum Beispiel der Bettensteuer und der Erhöhung der Grundsteuer B, mit dem umfangreichen Schulinvestitionsprogramm begründet. „Dies ist eine Falschbehauptung und im Kern eine dreiste Wählertäuschung“, sagte Bretz am Mittwoch zur MAZ..."

-> hier können Sie den gesamten Artikel lesen


10.05.2014
10.05.14 | MAZ (Quelle: www.maz-online.de)
Bahnhof Griebnitzsee: Hürden ausgeräumt

"Bahnhof Griebnitzsee: Hürden ausgeräumt Babelsberg - Die letzten Hürden für den viel geforderten Bau eines zweiten Bahnsteigs für Regionalzüge am Bahnhof Griebnitzsee sind aus dem Weg geräumt. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Frage des CDU-Landtagsabgeordneten Steeven Bretz hervor. Demnach kann 2016 mit dem Bau begonnen werden. Zwischen dem Land und der Deutschen Bahn sei eine sogenannte "Realisierungs- und Finanzierungsvereinbarung" unterzeichnet worden, die alles Nötige festzurrt,heißt es in dem Papier...
Auch werde für die zusätzlichen Halte der Regionalzüge nicht das Angebot der Bahn anderswo reduziert, konnte die Landesregierung den Abgeordneten Steeven Bretz beruhigen. Der zeigte sich erfreut, dass nun alles unter Dach und Fach ist, ärgerte sich aber ein wenig über den erneut verschobenen Baubeginn. Er werde darauf drängen, das "nach vorn zu ziehen", so Bretz."

-> hier können Sie die Antwort der LReg lesen


10.05.2014
10.05.14 | MAZ (Quelle: www.maz-online.de)
Immer mehr Schusswaffen in Potsdam
"Potsdam. In Potsdam wächst nicht nur die Zahl der Einwohner, sondern auch die Zahl der Waffen. Waren 2012 noch 3078 Schusswaffen registriert, waren es im vergangenen Jahr 3303, und 2014 sind es bereits 3317 ‒ macht einen Anstieg von zehn Prozent in zweieinhalb Jahren.
Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine kleine Anfrage des Potsdamer CDU-Landtagsabgeordneten Steeven Bretz und seines Kollegen Björn Lakenmacher hervor.
Über die Vielzahl der Schusswaffen zeigte sich Bretz "verblüfft". Wenn diese im erlaubten Besitz von Jägern oder in Vereinen organisierte Sportschützen seien, sei das in Ordnung: "Da gehören sie hin." Ohnehin wolle er nicht Sportschützen unter Generalverdacht stellen. Unbehagen bereiten dem Politiker kriminelle oder extremistische Kreise, die womöglich über Schusswaffen verfügen.
Bretz wollte sich einen Überblick verschaffen, "wie sauber die Statistik geführt wird". Doch daran hegt der Christdemokrat erhebliche Zweifel: So habe die Landesregierung "keine Erkenntnisse", ob Brandenburger oder Potsdamer, die eine Schusswaffe bei sich führen dürfen (etwa aus beruflichen Gründen), zu kriminellen oder radikalen Kreisen gehören. Bretz findet das "bedenklich"..."

-> hier können Sie den gesamten Artikel lesen

-> hier können Sie die Antwort der LReg lesen

11.04.2014
11.04.14 | MAZ (Quelle: www.maz-online.de)
10 000 Unterrichtsstunden ersatzlos gestrichen CDU: An Potsdamer Schulen erkranken immer mehr Lehrer
"Potsdam - Vom gravierenden Unterrichtsausfallan Brandenburgs Schulen ist auch Potsdam in nicht geringem Maß betroffen. "Insgesamt haben in Potsdam im vergangenen Schuljahr 314 Schüler in 17 Klassen keine Zeugnisnoten in ein oder mehreren Fächern erhalten, weil Unterricht ausgefallen ist", sagte der Potsdamer CDU-Landtagsabgeordnete Steeven Bretz gestern zur MAZ...
Landesweit waren mehr als 4000 Schüler betroffen. CDU-Politiker Bretz sprach von einem "Skandal" und einem "Versagen rotroter Bildungspolitik". Laut den Angaben der Landesregierung fielen an Potsdamer Schulen im ersten Schulhalbjahr 2013/14 außerdem knapp 47 000 Stunden zur Vertretung an - weil die regulären Lehrer erkrankt waren. "Dies entspricht einer Quote von zehn Prozent", so Bretz, mehr als 10 000 Unterrichtsstunden seien sogar ersatzlos gestrichen worden - "eine schallende Ohrfeige für den Zustand des Bildungssystems", so der CDU-Politiker.
Bretz fordert nun, dass die sogenannte Vertretungsreserve von Lehrern von drei auf sechs Prozent erhöht werden soll.Auch wenn für diese kein Unterricht zur Vertretung anfallen sollte, würden Potsdamer Schüler von der besseren Personalausstattung an den Schulen profitieren,so Bretz."

-> hier können Sie den gesamten Artikel lesen