Liebe Besucherinnen und Besucher,

vielen Dank, dass Sie mehr über mich und meine politische Arbeit erfahren möchten.
Seit 2009 bin ich Mitglied des Brandenburger Landtages und vertrete die Anliegen meines Wahlkreises Potsdam.
Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich gerne an mich oder an meine Mitarbeiter.

Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Ihr Steeven Bretz



Aktuelles
PNN (Quelle: pnn.de)
Senftleben kündigte hingegen an, die Pläne zu stoppen, falls die CDU die Wahl mit ihm als Spitzenkandidaten gewinne. CDU-Generalsekretär Steeven Bretz bekräftige das am Mittwoch.

„Bei Dietmar Woidke liegen die Nerven blank“, sagte er. Anders sei dieser „plumpe Aktionismus“ nicht mehr zu erklären. Das Wissenschaftsministerium gehöre nach Potsdam. Die CDU halte stattdessen daran fest, bei einem Wahlerfolg ein Lausitzministerium zu gründen.

-> Hier können Sie den vollständigen Artikel lesen

PNN (Quelle: pnn.de)
Der Landtagsabgeordnete Steeven Bretz (CDU) sagte den PNN: „Insbesondere die Zunahme der Rohheitsdelikte ist eine Entwicklung, die mit Sorge erfüllen muss.“ Das Centermanagement der Bahnhofspassagen sei zwar äußerst bemüht, die Probleme vor Ort zu lösen. „Aber für die Innere Sicherheit ist nun mal der Staat zuständig, da darf es kein Zurückweichen geben“, sagte Bretz. So habe etwa Oberbürgermeister Schubert der Sicherheit rund um den Hauptbahnhof zu lange zu wenig Bedeutung beigemessen.

-> Hier können Sie den vollständigen Artikel lesen

-> Weitere Presseberichterstattung finden Sie in der Online-Ausgabe der MAZ

-> Hier finden Sie die Antwort der Landesregierung


MAZ (Quelle: maz-online.de)
Potsdams Brücken bröckeln. Die Landesregierung gibt den Bauwerken, für die das Land selbst verantwortlich ist, im Schnitt nur ein „befriedigend“. Der Investitionsbedarf für mehrere Neubauten und Instandhaltung liegt bei 50 Millionen Euro. Das geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Landtagsabgeordneten Steeven Bretz und Rainer Genilke (beide CDU) hervor.

-> Hier können Sie den vollständigen Artikel lesen

-> Weitere Presseberichterstattung finden Sie in der Online-Ausgabe der pnn

-> Hier finden Sie die Antwort der Landesregierung

Bürgerbüro
Impressionen
Facebook